Register der behandelten Themen

a Beiträge zur Theorie und Geschichte der Musikpädagogik, des Musikunterrichts und der Musikvermittlung
b Beiträge und Erörterungen zur Musikwissenschaft und Musiktheorie
c Beiträge zur Praxis des Musikunterrichts; Unterrichtsbeispiele
d Beiträge zur Musiklehrerausbildung, zur Lehrerfortbildung und zur Lehrplanarbeit
e Beiträge zur Hochschuldidaktik, Hochschulpolitik, Hochschulreform
f Beiträge zur Instrumentalpädagogik
g Beiträge zur Kirchenmusik

zu A    Buchveröffentlichungen

 

a b c d e f g
1)     Musik als Spiel. Orientierung des Musikunterrichts an einem fachübergreifenden Begriff. Ein didaktisches Modell. Wolfenbüttel 1975 (= Schriften zur Musikpädagogik 1, hg. v. Helmuth Hopf und Hermann Rauhe). x x x        
2)     Theorie und Praxis der didaktischen Interpretation von Musik. Frankfurt 1976 (= Schriftenreihe zur Musikpädagogik, hg. v. Richard Jakoby). x x x        
3)     Das Prinzip von Vers und Prosa in der Musik. Eine Anleitung zum Hören, Analysieren, Deuten und Verstehen von Musikwerken. Frankfurt 1984 (= Schriftenreihe zur Musikpädagogik, hg. v. Richard Jakoby). x x x        
4)     Arbeit – Freizeit – Schule. Musikerziehung in einer veränderten Arbeitswelt und Freizeitkultur. Drei Vorträge von Christoph Richter. Kassel 1986 (= Musikalische Zeitfragen 20, hg. v. Hans-Klaus Jungheinrich). x     x      
5)     zusammen mit Franz Niermann: Klassische Musik – Musik der Klassik. 2 Bände. Stuttgart 1992 (=Studienreihe Musik, hg. v. Franz Niermann und Sabine Schutte).   x x        
6)     als Herausgeber: Handbuch der Musikpädagogik.Band 2: Instrumental- und Vokalpädagogik. 1: Grundlagen. Kassel 1993.Band 3: Instrumental- und Vokalpädagogik. 2: Einzelfächer. Kassel 1994.  xx          xx  
7)     Religiöse Erfahrungen mit Musik. Johann Sebastian Bach „Christ lag in Todesbanden“. Altenmedingen 2004.     x       x
8)     Der Musikunterricht gehört den Schülern. Eine Anleitung zum selbständigen Umgang mit Musik. Altenmedingen 2006. x x x   x    
9)     Kammermusik. Arbeitsheft für den Musikunterricht in der Sekundarstufe II an allgemein bildenden Schulen. Berlin 2006.   x x     x  
10)   Sinfonie. Arbeitsheft für den Musikunterricht in der Sekundarstufe II an allgemein bildenden Schulen. Berlin 2007.   x x        
11)   Wie ein Orchester funktioniert. Berlin 2007.   x          
12)   Musical. Arbeitsheft für den Musikunterricht in der Sekundarstufe II an allgemein bildenden Schulen. Berlin 2008.   x x        
13)   Musik und Religion. Arbeitsheft für den Musikunterricht in der Sekundarstufe II an allgemein bildenden Schulen. Berlin 2011.   x x       x
14)   als Herausgeber (mit Johannes Kirschenmann und Kaspar H. Spinner): Reden über Kunst. Fachdidaktisches Forschungssymposium in Literatur, Kunst und Musik. München 2011. x            
15)   Musik verstehen. Vom möglichen Nutzen der philosophischen Hermeneutik für den Umgang mit Musik. Augsburg 2012 (= Forum Musikpädagogik 105). x   x   x    
16)   Zweite Geige. Erinnerungen an eine Jugend aus Lübeck. [2012.]              

zu B    Aufsätze

 

a b c d e f g
19691)     Mozarts Klavierkonzert C-Dur (KV 503) in der Quinta. Herbst 1969. [masch.-schriftl. Manuskript]  x  x  x        
19702)     Gedanken zur Ausbildung und Tätigkeit des Musiklehrers. Bericht zum Entwurf einer Prüfungsordnung (Kultusministerium Kiel). März 1970. [masch.-schriftl. Manuskript]        x  x    
3)     Antrittsvorlesung Musikhochschule Lübeck am 3.9.1970. [masch.-schriftl. Manuskript] x     x x    
4)     Gedanken zur Wissenschaftlichkeit der Musikpädagogik und zur Werkbetrachtung. Referat Landestagung VdS 13.11.1970. [masch.-schriftl. Manuskript]  x  x  x        
5)     Gedanken zur Ausbildung von Schulmusikern. Vorstellung für Bewerbung „Bielefelder Modell“ 1970. [masch.-schriftl. Manuskript]       x      
19716)     Lehrer als Störenfriede im Unterricht. Neuorientierung des Musikunterrichts im Sekundarbereich. In: Neue Musikzeitung Juni/Juli 1971. S. 20. Fortsetzung in: Neue Musikzeitung August/ September 1971. S. 20.  x      x      
7)     Ein Plädoyer für Klausurtagungen. Der „Methorster Arbeitskreis“ will sich zweimal im Jahr treffen / Enge Kontakte zur Praxis. In: Neue Musikzeitung April/Mai 1971. S. 16.        x      
8)     Arbeitstagung des Methorster Kreises. Diskussion um neue Lehrplanrichtlinien und Terminologien neuer Musik. In: Neue Musikzeitung Dezember 1971/Januar 1972. S. 19.        x      
9)     Musikpedagogik i Västtyskland. In: MUSIK-kultur 2/1972. [Bromma, Schweden]. S. 5-7. [=Musikunterricht in der BRD] x     x      
10)   Gedanken zur Konzeption und Struktur einer Hochschule für Musik im Lande Schleswig-Holstein. Diskussionspapier für die Musikhochschule Lübeck und das Kultusministerium Kiel 1971. [masch.-schriftl. Manuskript]          x    
197211)   Kirchenmusik und Pädagogik. In: Musik und Kirche 1/1972. S. 11-17. Erweiterte Fassung in: Lübeckische Blätter: 10/1972, S. 145; 11/1972, S. 159-161; 12/1972, S.174-175.              x
12)   Überlegungen zur musikpädagogischen Ausbildung von Kirchenmusikern. In: Musik und Kirche 5/1972. S. 226-230.         x   x
13)   Interpretation zu „Lux aeterna“ von György Ligeti. In: Musik und Bildung 5/1972. S. 237-241.   x x        
14)   Das Studium in Schleswig-Holstein. Die Gymnasialausbildung am Hochschulinstitut in Lübeck. In: Neue Musikzeitung Februar/März 1972. S. 19.         x    
15)   Wie weit über die Kirchenmauern hinaus? Der Beruf des Kirchenmusikers in musikpädagogischer Sicht. In: Neue Musikzeitung Dezember/ Januar 1972/73. S. 23.              x
16)   Hat die Musikerziehung versagt? Stellungnahme zu der Rezession [sic] des Schulbuches „Musik aktuell“ von Dr. Weise. In: Lübecker Nachrichten 28 vom 3.2.1972.  x            
17)   Richtlinien für das Fach Musik. Studienstufe (Grundkurse und Leistungskurse). [veröffentlicht vom Kultusministerium Schleswig-Holstein]. [masch.-schriftl. Manuskript]  x    x        
18)   Grundbegriffe des Pädagogik und der Versuch, sie auf Fragen der Musikerziehung anzuwenden. Vortrag Lehrerfortbildung Methorst 1972. [masch.-schriftl. Manuskript]  x            
19)   Zur allgemeinen Curriculumsforschung. Vortrag bei der 5. Tagung des Methorster Kreises am 24.2.1972. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
20)   Berufsbild – Lehrerfortbildung. Vortrag VdS 7.11.1972 Neumünster. [masch.-schriftl. Manuskript]       x x    
21)   Thesen zum Berufsbild des Musiklehrers. Zur Tagung des VdS-Landesverbandes Schleswig-Holstein, Lübeck 1972. [masch.-schriftl. Manuskript]  x      x  x    
197322)   Über die Kirchenmauern hinaus. Thesen zum Berufsbild des Kirchenmusikers. In: Neue Musikzeitung Februar/ März 1973. S. 23.              x
23)   Musik als Leistungsfach in der Studienstufe. In: Musik und Bildung 2/1973. S. 74-79. x   x        
24)   Unterrichtsmodell zum Thema „Musik als Spiel“. In: Musik und Bildung 3/1973. S. 132-137.   x x        
25)   Anmerkungen zum Selbstverständnis und Berufsverständnis des Kirchenmusikers. In: Musik und Kirche 3/1973. S. 131-139.             x
26)   Kirchenmusik und pädagogischer Auftrag. Gutachten zur musikpädagogischen Ausbildung von Kirchenmusikern und zur Kombination des Kirchenmusikberufs mit dem Schulmusikberuf. Abgefaßt im Auftrage der Ev.-luth. Landeskirche Schleswig-Holsteins. Vorabdruck aus: Der Kirchenmusiker 1973/74. [in: Der Kirchenmusiker 6/1973. S. 157-161; sowie 1/1974. S. 9-24.]        x      x
27)   Widrigkeiten und Chancen des Musikunterrichts in der heutigen Schule. In: Die schleswig-holsteinische Schule 1/1973. [GEW Kiel]. S. 16-18. x            
28)   Unterrichtsmodell zu „Lux aeterna“ von György Ligeti. In: N. Hansen/ Chr. Richter/ E. Hansen: G. Ligetis „Lux aeterna“ im Musikunterricht. Lütjensee 1973. (= Anregungen und Informationen für die Schule. Heft 19. Hg. v. IPTS Kiel). S. 9-32.    x  x        
29)   Erwachsenenbildung als Aufgabe der Kirchenmusik. Vortrag bei der Konferenz der Direktoren der Kirchenmusik-Institute und Landeskirchenmusikdirektoren. Berlin 1973. [masch.-schriftl. Manuskript]              x
30)   Leistungsfach Musik am Johanneum. Schulzeitung Johanneum 1973. [masch.-schriftl. Manuskript] x     x      
197431)   Musik in der Studienstufe – eine Replik. In: Musik und Bildung 1/1974. S. 62-63.  x            
32)   4. Bundestagung des VDS in Lübeck. In: Musik und Bildung 2 (1974). S. 118-119. x     x      
33)   Aspekte eines Musik-Curriculums für die Sekundarstufe II. In: Musik und Bildung 4/1974. S. 222-227. x     x      
34)   Musiklehrerausbildung mit künstlerisch-praktischem Schwerpunkt. Eine Alternative zur Konzeption des Gutachters. In: Ulrich Günther/ Hermann Rauhe u.a. (Hg.): Musiklehrerausbildung an der Universität. Ein Konzept in der Diskussion. Stuttgart 1974. S. 64-74.        x  x    
35)   fehlend: Gedanken zur Neuorientierung des Berufsbildes des Musiklehrers. In: Wegweiser für die Lehrerfortbildung. Kiel 1974. Heft 84. S. 8-26. [Veröffentlichungen des Instituts für Praxis und Theorie in Schleswig-Holstein IPTS]              
197536)   Die Lehrpläne für das Fach Musik in der Sekundarstufe II (Studienstufe). Versuch einer Analyse. [Mit Karl Heinrich Ehrenforth.] In: Musik und Bildung 11/1975. S. 545-564.  x      x      
37)   Musikerziehung in der Kirche. Begründung – Möglichkeiten – Konsequenzen. In: Der Kirchenmusiker 1/1975. S. 2-10.             x
38)   Musikunterricht in der Hauptschule. IPTS-Tagung, Schersberg 1975. [masch.-schriftl. Manuskript]       x      
197639)   Probleme der künstlerischen Ausbildung innerhalb des Musiklehrerstudiums an der Musikhochschule. In: Forschung in der Musikerziehung. Mainz 1976. S. 116-133.        x  x    
40)   Musik in der Schule von heute und morgen. Musikunterricht – Chance für den Menschen, für die Schule, für die Musik? In: Egon Kraus (Hg.): Schule ohne Musik? Musik und Musikunterricht in der Bildungsplanung. Analysen und Perspektiven. Vorträge der 11. Bundesschulmusikwoche Düsseldorf 1976. Mainz 1976. S. 37-56.  x      x      
41)   Gutachten zum Modellversuch Kollegschule Nordrhein-Westfalen: „Daten und Perspektiven eines berufs- und studienqualifizierenden Schwerpunktprofils „Kirchenmusiker“. Modellversuch „Kollegschule NRW, AWG Musik“. Hg. v. Arnulf Bojanowski. Düsseldorf 1976. S. 32-37.  x      x  x    
197742)   Unterrichtsbeispiel:  Zum Verhältnis von Musik und Sprache. Beispiele: Ernst Jandl, Sprechgedicht „viel vieh“; W. A. Mozart, Klaviersonate, KV 330, zweiter Satz. In Musik und Bildung 1/1977. S. 88-96.    x  x        
43)   Anmerkungen zum Berufsbild und zum Selbstverständnis des Musiklehrers in der Studienstufe. In: Musik und Bildung 4/1977. S. 177-184.       x x    
44)   Ein Modell für die Lehrerfortbildungsarbeit? Anmerkungen anläßlich der 13. Tagung des Methorster Kreises. In: Musik und Bildung 4/1977. S. 226-230.       x      
45)   Zur Beurteilung der musikpädagogischen Situation. Stellungnahmen zur Rahmenstudie „Musik und Sozialstruktur“. In: Musik und Bildung 5/1977. S. 259-262.  x            
46)   Didaktik des Musikunterrichts in der Sekundarstufe II. Sachwörter zur Musikpädagogik. In: Musik und Bildung 7/8 1977. S. 408-412. x     x      
47)   Kolloquium. 13. Arbeitstagung des Methorster Kreises. In: Musik und Bildung 9/1977. S. 492-494.       x      
197848)   Notwendigkeit und Möglichkeiten der Entfaltung von Emotionalität im Musikunterricht. In: Musik und Bildung 1 /1978. S. 21-31.  x            
49)   Analyse von Musik im Musikunterricht. Sachwörter zur Musikpädagogik. In: Musik und Bildung 10/1978. S. 664-667. x x          
50)   Die künstlerische Ausbildung. [Hauptgutachten.] In: Heinz Höhnen u.a. (Hg.): Entwicklung neuer Ausbildungsgänge für Lehrer der Sekundarstufen I und II im Fach Musik. Regensburg und Mainz 1978. S. 301-404.        x  x    
51)   Stichwort: Musik als Spiel. In: Walter Gieseler (Hg.): Kritische Stichwörter zum Musikunterricht. München 1978. S. 183-191. x            
52)   Stichwort: Didaktische Interpretation. In: Walter Gieseler (Hg.): Kritische Stichwörter zum Musikunterricht. München 1978. S. 65-72. x            
53)   Das Verhältnis von künstlerischer und pädagogischer Musikausbildung. [masch.-schriftl. Manuskript.]Französische Fassung: Relation entre la formation musicale artistique et la formation pédagogique. In: Kongressbericht der „Association Européenne des Conservatoires, Academies des Musique et Musikhochschulen“. London 1978. S. 264-250.  x        x    
197954)   Höranalyse. Sachwörter zur Musikpädagogik. In: Musik und Bildung 3/1979. S. 178-181.  x  x          
55)   Renaissance der Kunst oder des Kunstwerks. Womit beschäftigt sich die Musikpädagogik – eine vorläufige Problemskizze. In: NMZ August/September 1979. S. 18-19.  x  x          
56)   Analyse im Studium und in der Unterrichtsvorbereitung des Lehrers. In: Egon Kraus (Hg.): Musik in einer humanen Schule. Vorträge der 12. Bundesschulmusikwoche Karlsruhe 1978. Mainz 1979. S.135-153. (Kurzfassung in : Musik und Bildung 4/1978, S. 222-223.)  x  x          
57)   Möglichkeiten und Grenzen des emotionalen Bereichs im Instrumentalunterricht. In: D. Wucher / H.-W. Berg/ W. Täder (Hg.): Handbuch des Musikschulunterrichts. Regensburg 1979. S. 47-68.  x          x  
198058)   Analyse für Anfänger und Laien. Beethovens Scherzo aus der VII. Sinfonie. Ein musikalisches Puzzle. In: Musik und Bildung 10/80. S. 595-602.    x  x        
59)   Musical and non-musical Approaches in the verbal Interpretation of musical Works – aesthetical versus sociological Aspects. In: Bernhard Binkowski/ Egon Kraus (Hg.): New Trends in School Music Education and in Teacher Training. Papers of the ISME Seminar in Innsbruck/ Austria. International Music Education. ISME-Yearbook VII/1980. Mainz 1980. S.96-107.  x  x          
60)   Bildungspolitische Aspekte der künstlerischen Praxis in der Musiklehrerausbildung. In: Walter Gieseler/ Rudolf Klinkhammer (Hg.): Künstlerische Praxis und Musiklehrerausbildung. Dokumentation einer Wissenschaftlichen Tagung der Bundesfachgruppe Musikpädagogik vom 18- bis 20.10.1979 in der Hochschule für Musik München. Mainz 1980. S. 163-171.  x        x    
61)   Anmerkungen zum Studienfach Musikdidaktik entwickelt aus Überlegungen zum Berufsbild und Selbstverständnis des Musiklehrers. In: Wilfried Fischer (Hg.): Musikpädagogik und die Sache Musik. Beiträge zur Didaktik des Faches Musik und zum Verständnis seines Gegenstandes. Kiel 1980. (= Wegweiser für die Lehrerfortbildung 84. Hg. v. IPTS). S. 8-26.  x      x      
198162)   Humanität und Glaube. Lebensräume des Musischen. Musica sacra und der Beruf des Kirchenmusikers in einer sich verändernden Gesellschaft. In: Der Kirchenmusiker 1/1981. S. 1-15 (Teil 2). Der Kirchenmusiker 2/1981. S. 38-43 (Teil 2).              x
63)   …harte Arbeit – aber glücklich… Studieneinführung Musik. In: abi. Berufswahl-Magazin 5/1981. S. 6-10.       x x    
64)   Sprachstruktur, Sprachausdruck und Sprachhaltung der Musik – Musik zwischen Versprinzip und Prosaprinzip. In: Karl Heinrich Ehrenforth (Hg.). Musikerziehung als Herausforderung der Gegenwart. Vorträge der 13. Bundesschulmusikwoche Braunschweig 1980. Mainz 1981. S. 105-123.  x  x  x        
65)   Die Aufgabe des Lehrers in einer humanen Schule. Der Lehrer als humane Instanz – Beispiel: Musiklehrer. In: Karl Heinrich Ehrenforth (Hg.): Humanität Musik Erziehung: Mainz 1981. S. 203-226.  x      x      
66)   Methodische Ansätze der Höranalyse. Hören als Aufgabe und Ziel der didaktischen Interpretation. Eine Anleitung zum Spiel mit Methoden. 1981. [Teil I auch in: W. Schmidt-Brunner (Hg.): Methoden des Musikunterrichts. Eine Bestandsaufnahme. Mainz 1982. S. 249-262.] [masch.-schrift. Manuskript]  x  x  x        
198267)   Die Wirtshausszene aus Alban Bergs „Wozzeck“. Unterrichtsmodell: Verhältnis von Musik und Sprache in der Oper. In. Musik und Bildung 9/1982. S 553-563.  x  x

 

 x        
68)   Aspetti estetici versus sociologici. Approcci musicali ed extra-musicali nell`interpretazione verbale di composizioni. In: musica domani 45/1982. S. 71-80.  x  x          
69)   Methodische Ansätze der Höranalyse. Hören als Aufgabe und Ziel der didaktischen Interpretation. Eine Anleitung zum Spiel mit Methoden. In: Wolfgang Schmidt-Brunner (Hg.): Methoden des Musikunterrichts. Eine Bestandsaufnahme. Mainz 1982. S. 248-262.  x  x  x        
70)   Werkinterpretation und Musizieren im Klassenunterricht. Lehrerfortbildung Berlin, Seminar und Vortrag, 18.9.1982. [masch.-schriftl. Manuskript]   x x        
198371)   Von der Einheit der Musikerziehung. Gedanken zum Zusammenhang von allgemeiner Musikerziehung und Instrumentalunterricht. In: Musik und Bildung 10/1983. S. 8-13.  x          x  
72)   Hermeneutische Grundlagen der didaktischen Interpretation von Musik, dargestellt am Tristan-Vorspiel. In: Musik und Bildung 11/12 1983. S. 22-27.[Abgedruckt auch in: Erfahren und Gestalten, Innsbruck 1984. S.45 – 66 (= Hochschuldokumentationen Mozarteum Salzburg Band 1, hrsg. v. W. Roscher.)]  x  x  x        
73)   Der Ort der Wissenschaft in der Musikpädagogik [Diskussionbeitrag]. In: Karl Heinrich Ehrenforth (Hg.): Schulische Musikerziehung und Musikkultur. Kongressbericht der 14. Bundessschulmusikwoche Berlin 1982. Mainz 1983. S. 211-215.  x            
74)   Reden über Musik. [Flensburg, Wien, Saarbrücken, Graz.] 1983. [masch.-schriftl. Manuskript] x x          
75)   Der Kon-text der Musik. Thema: Kammermusik. Seminarpapier Berlin Sommersemester 1983. [masch.-schriftl. Manuskript] x x x        
198476)   Schülerorientierung ohne didaktische Interpretation? [Replik auf Wolfgang Martin Stroh: Hermeneutische Interpretation ohne Schülerorientierung.] In: Musik und Bildung 6/1984. S. 444-446 und 455-457.  x            
77)   Musizieren als Methode und Ziel des Musikunterrichts. Gedanken zu einem neuen Arbeitsbuch. In: Musik und Bildung 10/1984. S. 672, 681-684.[abgedruckt auch in: Wolfgang Schmidt-Köngernheim u.a. (Hg.): Die Musikwerkstatt. Ein Spielbuch für den Klassenunterricht für das 5. und 6. Schuljahr mit Tasteninstrumenten. Mainz 1984. S. 125-138.]      x        x
78)   Stichwörter: Begegnung; Einstieg; Erfahrung; Ganzheit/ Ganzheitsprinzip. In: Helmuth Hopf/ Walter Heise/ Siegmund Helms (Hg.): Lexikon der Musikpädagogik. Regensburg 1984. S. 38f.; S. 57f.; S. 67-70; S. 86-89.  x            
79)   Musik als Spiel [erweitertes Konzept]. In: Karl Joseph Kreutzer (Hg.): Handbuch der Spielpädagogik. Band 3. Düsseldorf 1984. S. 253 – 263. x            
80)   Vorläufige Gedanken zu einer Didaktik des musikalischen Kunstwerks. In: Fred Ritzel und Wolfgang Martin Stroh (Hg.): Musikpädagogische Konzeptionen und Schulalltag. Festschrift für Ulrich Günther. Wilhelmshaven 1984 (= Musikpädagogische Bibliothek Band 31). S. 94-104.  x            
81)   Was ist musikalische Bildung? Ein Gespräch mit Werner Klüppelholz. In: Was ist musikalische Bildung? Werner Klüppelholz im Gespräch mit Bazon Brock, Carl Dahlhaus, Michael Gielen u.a. Kassel 1984. S. 95-103.  x            
198582)   Musikerziehung an der Hochschule der Künste. Eine Problemskizze. In: Neue Berlinische Musikzeitung 0-Nummer 1985. S. 7-12.          x    
83)   Wie Studenten zu Musiklehrern werden. Anmerkungen zu einem „handlungsorientierten“ Konzept der Musiklehrerausbildung. In: Karl Heinrich Ehrenforth (Hg.): Medieninvasion. Die kulturpolitische Verantwortung der Musikerziehung. Vorträge der 15. Bundesschulmusikwoche Kassel 1984. Mainz 1985. S. 223–234.  x      x      
198684)   Musikerziehung im Europäischen Jahr der Musik. In: Musik und Bildung 1/1986. S. 12-13.  x            
85)   Straßenmusik – Musik auf der Straße. In: Musik und Bildung 4/1986. S. 332-337.   x x        
86)   Sechs selbstkritisch-ketzerische und sehr vorläufige Überlegungen zur Aufnahmeprüfung. In: Musik und Bildung 12/ 1986. S. 1068-1070.         x    
87)   Johannes Brahms: IV. Sinfonie e-Moll op.98. (Hör-Anregungen). In: S. Helms und Hopf (Hg.): Werkanalyse in Beispielen. Regensburg 1986. S.192-218.   x x        
88)   Spielräume in der Musik. Versuch einer Anwendung des Spielbegriffs auf die Umgangsweise mit Musik [A. Berg, Violinkonzert]. In:  Luis Erler u.a (Hg.): Spiel. Spiel und  Spielmittel im Blickpunkt verschiedener Wissenschaften und Fächer. Bamberg 1986. S. 110–126.  x  x  x        
89)   Arbeit – Freizeit – Fest. Brauchen wir eine andere Schule. In: Karl Heinrich Ehrenforth (Hg.): Arbeit – Freizeit – Fest. Brauchen wir eine andere Schule? Kongressbericht der 16. Bundesschulmusikwoche Ludwigshafen 1986. Mainz 1986. S. 40-56.  x            
90)   J.S. Bach, Kantate Nr. 6 „Bleib bei uns…“. Vortrag Lehrerfortbildung Detmold 1986 und Seminartagung Lübeck 1987. [masch.-schriftl. Manuskript]   x x        
198791)   Medien im Unterricht. Überlegungen zum Begriffsfeld: Mittel – Mittler – Medien – Vermittlung. In: Musik und Bildung 7/8 1987. S. 535-540.  x            
92)   Die Sprache als Medium im Musikunterricht. In: Musik und Bildung 7/8 1987. S. 569-576 und S. 588-593. x            
93)   Überlegungen zum anthropologischen Begriff der Verkörperung. Eine notwendige Ergänzung des Konzepts der didaktischen Interpretation von Musik. In: Reinhard Schneider (Hg.): Anthropologie der Musik und der Musikerziehung. Regensburg 1987 (= Musik im Diskurs, Band 4). S. 73-120.  x            
94)   Musikunterricht und Musikwissenschaft – eine Problemskizze. In: Arnfried Edler u.a. (Hg): Musikpädagogik und Musikwissenschaft. Wilhelmshaven 1987. S. 82-115.  x  x          
198895)   Musizieren im Klassenunterricht. Zur Einführung in die unterrichtspraktischen Kurse bei der Bundesschulmusikwoche 1988. In: Musik und Bildung 4/1988. S. 290-295. [kürzere Fassung in: Kongressbericht Bundesschulmusikwoche Karlsruhe 1988. Mainz 1989.]    x  x        
96)   Zum langsamen Satz der „Italienischen“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. Eine Annäherung durch Musizieren. In: Musik und Bildung 6/1988. S. 497-506.  x  x  x        
97)   Musikerziehung und Freizeitkultur. Neue Aufgaben für die Musiklehrerausbildung? In: Hans Günther Bastian (Hg.): Schulmusiklehrer und Laienmusik. Essen 1988. (= Gegenwartsfragen der Musikpädagogik. Schriftenreihe der Bundesfachgruppe Musikpädagogik). S. 44-64.  x      x      
98)   Werkbetrachtung mit Hilfe des Spiels auf Keyboards. Unterrichtseinheit 2. Das Christusbild in einigen Stücken aus Bachs „Weihnachtsoratorium“. Zwei Möglichkeiten von Weihnachtsmusik: „Königsmusik“ und „Hirtenmusik“, untersucht an den Chorälen Nr. 9 und Nr. 23 aus Bachs „Weihnachtsoratorium“. Unterrichtspraktikum Berlin, 18.12.1988. [masch.-schriftl. Manuskript]    x  x        
198999)   Streiflichter zur Musiklehrerausbildung der letzten Jahrzehnte. In: Musik und Bildung 4/5 1989. S. 244-248.        x      
100)Einige Gedanken zum Verhältnis von Musik und Bewegung. In: Musik und Bildung 7/8 1989. S. 409-413. x x x        
101)Einführung in die unterrichtspraktischen Kurse „Musizieren im Klassenunterricht“. In: Karl Heinrich  Ehrenforth (Hg.): Spiel-Räume fürs Leben. Musikerziehung in einer gefährdeten Welt. Kongressbericht 17. Bundesschulmusikwoche Karlsruhe 1988. Mainz 1989. S. 40-48. [erweiterte Fassung in: Musik und Bildung 4/1988.]  x    x        
102)Werkbetrachtung mit Hilfe des Musizierens auf elektronischen Tasteninstrumenten. In: Karl Heinrich  Ehrenforth (Hg.): Spiel-Räume fürs Leben. Musikerziehung in einer gefährdeten Welt. Kongressbericht 17. Bundesschulmusikwoche Karlsruhe 1988. Mainz 1989. S. 86-88.      x        
1990103)Wie Musik sich verabschiedet. Überlegungen, Materialien und didaktische Anregungen, Musik von hinten zu erschliessen. In: Musik und Bildung 7/8 1990. S. 410-418.    x  x        
104)Heilslehre oder nützliche Methode? Zum Klassenmusizieren mit elektronischen Tasteninstrumenten. In: Musik und Bildung 7/8 1990. S. 462-466.      x        
105)Möglichkeiten offenen Unterrichts in der Werkinterpretation [Violinkonzert von L.v. Beethoven ). In: Musik in der Schule 10-12/1990. S. 281-284, S. 321-324, S.361-366.  x  x  x        
106)Die Problematik musikpädagogischer Konzepte auf dem Hintergrund von Musikkultur und Musikinteresse. Vorläufige Materialien zur intensiveren Beschäftigung mit dem Thema. In: Rainer Schmitt/ Rainer Wilke (Hg.): Musik in der Schule zwischen Anspruch und Wirklichkeit (=Musik im Diskurs 7). Regensburg 1990. S. 17-39.  x            
107)Keyboards statt Klaviere? Musikalische Bildung der Zukunft. In: Neue Technik – Neue Medien – Neue Musik? Bericht und Dokumentation des Zentrums für Kulturforschung, Bonn. Bundesminister für Bildung und Wissenschaft. Bonn 1990. S. 85-98.  x    x        
108)Musik und Musikhören – ein Gespräch. [zu: W. A. Mozart, Klavierkonzert A-Dur KV 488, 2. Satz. Vortrag Detmolder Kreis.] [masch.-schrift. Manuskript]  x  x  x        
109)fehlend: Überlegungen zum Sinn der künstlerischen Ausbildung von Musiklehrern. [Vortrag, masch.-schriftl. Manuskript]. Berlin 1990.              
1991110)Musik, ein Spiel – Spielen mit Musik. In: Musik und Bildung 1/1991. S. 5-10.  x            
111)Didaktische Überlegungen. Zu Helmut Lachenmanns Hänschen klein aus der Sammlung Ein Kinderspiel für Klavier. In: Musik und Bildung 1/1991. S. 44-48.  x  x  x        
112)Mozart – Ein Raumkünstler. Theatralisch-räumliche Vorstellungen in den Streichquintetten und ihre szenische Darstellung im Musikunterricht. In: Musik und Bildung 3/1991. S. 5-15.    x  x        
113)Die Gavotte aus S. Prokofjews „Romeo und Julia“. Anregungen für die Betrachtung und Erörterung des Komischen in der Musik. In: Musik und Bildung 6/1991. S. 19-28.  x  x  x        
114)Musikverstehen – Weltverstehen – Selbstverstehen. Zu Theorie und Praxis der Didaktischen Interpretation von Musik. [Zum langsamen Satz des vierten Klavierkonzerts von L.v. Beethoven]. In: Musik in der Schule 6/ 1991. S. 362-364; sowie 1/1992, S. 8-12.  x  x  x        
115)Erleben und verstehen, was Hören ist. Das eigene Musikhören und das der anderen als Gegenstand des Unterrichts. In: Musik und Unterricht 7/1991. S. 39–46.    x  x        
116)„Versuch einer Anleitung“ zum Musizieren. In: Andreas Eichhorn (Hg.): Festschrift für Hans Peter Schmitz. Kassel 1992. S. 191-210. Erweitert in: Üben und Musizieren 6/1991. S. 3-9; und 1/1992. S 3-10.              x
117)Ein Kurs über die pädagogischen Aufgaben der Arbeit mit dem Schulorchester [mit Hermann Raithel]. In: Karl Heinrich Ehrenforth (Hg.): In Grenzen – über Grenzen hinaus. Kongressbericht 18. Bundesschulmusikwoche Lübeck 1990. Mainz 1991. S. 131-137.      x        
1992118)In der Komponierwerkstatt. In: Musik und Unterricht, Heft 13/1992, S. 26-32.    x  x        
119)Sprachspiele zum Verstehen von Musik. In: Musik und Unterricht 15/1992. S. 26-30. x x x        
120)Gedanken zu den Aufgaben des Musikunterrichts und des Musiklehrers als Beitrag zur „zweiten (zur kulturellen) Schöpfung“ des Menschen. In: Musikerziehung. Zeitschrift der Musikerzieher Österreichs. 46. Jahrgang, Oktober 1992. S. 8-16.  x    x        
121)Was ist Klassik? In: Franz Niermann/ Christoph Richter (Hg.): Klassische Musik – Musik der Klassik. Mozart – Haydn, Beethoven. Band II. Die Musik führt Regie. Durchführungen, Texte (=Studienreihe Musik). Hannover 1992. S. 113-116.    x  x        
1993122)Fächerübergreifender Unterricht – nur eine Utopie? In: Musik und Bildung: 3/1993. S. 4.  x            
123)Plädoyer für Nachdenklichkeit und Reflexion in der Musikpädagogik …nebst einigen Reflexionsmaterialien für ein Unterrichtsthema. In: Musik und Bildung 5/1993. S. 9-15.  x    x  x      
124)Lebensweltliche Orientierung des Musikunterrichts. Eine Komposition Mozarts als Verkleidungs- und Rollenspiel. In: Musik und Bildung 6/1993. S. 24-29.  x  x  x        
125)Über den Umgang mit Musik. Überlegungen zum Verhältnis zwischen einer (nur) auf praktisches Tun und einer auf ganzheitliches Verstehen gerichteten Musikdidaktik. In: Musik in der Schule 2/1993. S. 89.-94.  x            
126)Musiktheorie im Studium und im Unterricht. Gedanken zu einer zum genetischen Musiktheorie. In: Musik und Unterricht Heft 20/1993. S. 45-49. x x x x      
127)Musik als Symbol. Didaktische Vorüberlegungen und Materialien für den Unterricht. In: Musik und Unterricht 21/1993. S. 8-14. x x x        
128)Musik und Musizieren: Spielfeld und Spielgeist des Menschen. In: Üben & Musizieren 6/1993. S. 10-16.             x
129)Anregungen zum Nachdenken über das eigene Tun. Anthropologische Grundlagen der Instrumental- und Vokalpädagogik. In: Christoph Richter (Hg.): Handbuch der Musikpädagogik. Band 2. Kassel 1993. S. 65-116.  x            
130)Musikhochschulen in Deutschland. In: Musikhochschulführer. Studienmöglichkeiten an Musikhochschulen in der Bundesrepublik Deutschland. Hg. v. der Rektorenkonferenz der Musikhochschulen in der Bundesrepublik Deutschland. Mainz 1993. S. 19-63.          x    
131)Über den Sinn, die Möglichkeiten und einige Schwierigkeiten der künstlerischen Ausbildung von Musiklehrern. In: Symposion zur Ausbildung von Kunst- und Musikpädagogen vom 23. bis 25.11.1992. Hochschule für Künste Bremen. Bremen 1993. S. 55-82.        x  x    
132)Von den Aufgaben der Musikpädagogik/ Musikdidaktik für die musikpädagogischen Studiengänge und Berufe. [Gutachten für die Musikhochschule Leipzig 1993.] [masch.-schriftl. Manuskript]  x      x  x    
1994133)Ganze Werke im Musikunterricht. Chancen für die „Eigenarbeit“ von Schülern. In: Musik und Bildung 3/1994. S. 32-37.  x  x  x        
134)Musik, die sich dreht – Musik, die uns dreht: der Walzer. Überlegungen und Anregungen zur Werkinterpretation mit jüngeren Schülern. In: Musik in der Schule 1/1994, S. 20-22 und S. 34-37.  x  x  x        
135)Neue Publikationsformen für Unterrichtsmaterialien – neue Arbeitsweisen für den Lehrer? In: Musik in der Schule 6/1994. S. 313-321. x     x      
136)Zum Umgang mit Musikwerken. Geschichte und Weiterentwicklung der Didaktischen Interpretation von Musik. In: Heiner Gembris/ Rudolf-Dieter Kraemer/ Georg Maas (Hg.): Musikpädagogische Forschungsberichte 1993. Augsburg 1994 (= Forum Musikpädagogik). S. 41-70.Englische Fassung: About how to treat music: the history an development of the „didactic interpretation of music“. [masch.-schrift. Manuskript]  x  x  x        
137)Stichwörter: Kunstwerk; Spiel/ Musik als Spiel; Sprache, Musik und. In: Siegmund Helms/ Reinhard Schneider/ Rudolf Weber (Hg.): Neues Lexikon der Musikpädagogik. Sachteil. Kassel 1994. S. 145-149; S. 261-262; S. 262-264.  x            
138)Wesen und Aufgabe von „Unterricht“ in der Instrumental- und Vokalausbildung. In: Christoph Richter (Hg.): Handbuch der Musikpädagogik. Band 3. Kassel 1994. S. 9-24. [hier: masch.-schriftl. Manuskript]              x
139)Zum Sinn und Nutzen der künstlerischen Ausbildung in der Musiklehrerausbildung; allgemeine Überlegungen verknüpft mit einem praktischen Beispiel. 1994. [zum Scherzo aus dem Klaviertrio H-Dur op. 8 von Johannes Brahms.] [masch.-schriftl. Manuskript][Stark gekürzte Version in: Üben und Musizieren 6/1995. S. 10-17.]    x  x  x      
140)Musikpädagogik zwischen den Ansprüchen technischer Fertigkeiten und Kreativität. Vortrag Musikhochschule Wien am 21.10.1994. Tagungsbericht des Instituts für Musikwissenschaft der Musikhochschule Wien. [masch.-schriftl. Manuskript]  x            
1995141)Verkörperung von Musik. Eine Weise, Erfahrungen mit Musik zu machen. In: Musik und Bildung 2/1995. S. 5-12.    x  x        
142)The Didactic Interpretation of Music. In: Estelle Jorgensen (Hg.): Philosophy of Music Education Review. Volume 3, no. 4/1995. S. 1-17. x            
143)Klang-, Zeit- und Bewegungsgestaltung als Grundlage der Interpretationsanalyse. Durchgeführt am Scherzo aus dem Klaviertrio H-Dur op. 8 von Johannes Brahms. In: Üben und Musizieren 6/1995. S. 10-17.[stark gekürzte Version des Vortrages: Zum Sinn und Nutzen der künstlerischen Ausbildung in der Musiklehrerausbildung; allgemeine Überlegungen verknüpft mit einem praktischen Beispiel. 1994.]    x  x        
144)Was heißt Musik verstehen? Ein Dialog zwischen Wilfried Gruhn und Christoph Richter. In: Musik und Unterricht 28/1994. S.12-21. x x          
145)Das musikalische Kunstwerk als Gegenstand der Musikpädagogik. In: Siegmund Helms/ Reinhard Schneider/ Rudolf Weber (Hg.): Kompendium der Musikpädagogik. Kassel 1995. S. 150-195.  x            
146)Musik als Gespräch. In: Dieter Zimmerschied (Hg.): „Lebenswelt“. Chancen für Musikunterricht und Schule. Kongressbericht 20. Bundesschulmusikwoche Gütersloh 1994. Mainz 1995. S. 120-128.  x            
147)Erfahrung als Schlüsselbegriff der Interpretation von und des Umgangs mit Musik. 1995. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
148)Das Alte im Neuen. [Ein Beitrag zum lebensweltorientierten Musikunterricht.] Vortrag und Unterrichtsprojekt 1995. [Tagung der Fachleiter, Weimar 1995]. [masch.-schriftl. Manuskript]  x  x  x        
149)Musizieren als Möglichkeit ästhetischer Erfahrung. Seminarpapier Berlin Wintersemester 1995/96. [masch.-schriftl. Manuskript] x   x        
150)„Die Transparenz der Musik“. Überlegungen und Untersuchungen zur Frage, welche musikalischen und allgemeine Erfahrungen die Beschäftigung mit Musik eröffnet. Seminarpapier Berlin Wintersemester 1995/96. [masch.-schriftl. Manuskript]  x            
1996151)Das Elementare ist das Letzte. Zur Bedeutung des Elementaren (in) der Musik und für den Musikunterricht. In: Musik und Bildung 3/1996. S. 37-41.  x            
152)Interpretation von Musik. Ein Lehrgang für Schüler und Lehrer. In: Musik und Bildung 6/1996. S. 4-11. x            
153)Überlegungen zur Ausbildung von Orchester-Musikern ausgehend von der Ausbildungssituation an der Hochschule der Künste Berlin und angeregt durch einen Bericht über diese Ausbildung von David Tomatz… [masch.-schriftl. Manuskript]. 1996.Englische Fassung: Some Thoughts on the Subject of Trainig Orchestra Musicians originating with the current training situation/opportunities an the HdK Berlin… [masch.-schriftl. Manuskript]. 1996.

Gekürzte englische Fassung: Response from the Berlin University of Arts. In: Proceedings. The 72nd Annual Meeting 1996. National Association of Schools of Music. Number 85/August 1997. S. 112-113. [Kongreßbericht USA Music Departments, Dallas/ Texas.]

         x    
154)Über den (ästhetischen) Reiz der Wiederholung. Vorüberlegungen zu einem didaktisch-anthropologischen Konzept. In: Heinz v.Loesch/ Thomas Ott: Musik befragt – Musik vermittelt. Festschrift Rummenhöller. Augsburg 1996. S. 262-277.  x  x  x        
155)Das Fachliche, das Fachübergreifende und das Fächerverbindende. Vortrag AG Musikpädagogik 1996. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
156)Hermeneutische Interpretation oder verstehender Umgang mit Musik. Seminarpapier Berlin Wintersemester 1996/97. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
1997157)Der musikalische Rhythmus. Quelle ästhetischer Erfahrung und hermeneutischen Verstehens. In: Musik und Unterricht 47/1997. S. 39-44.  x  x  x        
158)Selbstentlarvung eines vermeintlichen Liebhabers. Anmerkungen zu Jürgen Vogts Beitrag „Der Begriff der Lebenswelt, gegen seine Liebhaber verteidigt“, in Heft 45/1997. In: Musik und Unterricht 48/1997. S. 45f.  x            
159)Die Mitteilung der Musik – eine Aufgabe für den Instrumentalunterricht. In: Üben und Musizieren 4/1997. S. 8-11; 5/1997, S. 11-16.             x
160)Orchestermusikerausbildung. Wie kann man sie verbessern? In: Das Orchester 4/1997. S. 2-9.         x    
161)Artikel „Musikausbildung“. MGG neu (Systematischer Teil). Band 6. Kassel 1997. Sp. 1016-1035.       x x    
162)Artikel „Musikpädagogik“. MGG neu (Systematischer Teil). Band 6. Kassel 1997. Sp.1440-1473. x            
163)Von der Einheit der Musikpädagogik. Gedanken zum Zusammenhang von allgemeiner Musikerziehung und Instrumentalunterricht. In: Ulrich Mahlert (Hg.): Unterricht und Spielen. Grundlagen der Instrumentaldidaktik. Mainz 1997. S. 9-28.  x            x
164)Musikwissenschaft an der Musikhochschule. Eine Disziplin zwischen Forschung und Dienstleistung. In: Forschung und Entwicklung (F&E) an den zukünftigen Musikhochschulen in den Schweiz. Hg. v. der Kommission F&E Profil Musikhochschulen. Bern [?] 1997. S. 114-122.          x    
165)Klavierkammermusik aus der Sicht eines Streichers [zum Klavierquartett g-Moll KV 478 von W.A. Mozart und zum Klavierquintett A-Dur op. 81 von A. Dvorak.] Vortrag beim Klavierforum 1997 der Hochschule der Künste Berlin. [masch.-schriftl. Manuskript]    x          x
166)Reflections upon the future of music conservatories. Vortrag Rubin-Music Academie Jerusalem 3.4.1997.Deutsche Fassung: Ausbildungsinstitution oder Bildungsinstitution? Gedanken zur Zukunft der Musikhochschule. Januar 1997. [masch.-schriftl. Manuskript]          x    
167)Von der heilsamen Beunruhigung des Studierens durch die Kunst, oder: Wie wir der gesellschaftlichen Domestizierung der Kunst entgehen können. BUKO, Kongressbericht der BUKO (Bundeskonferenz der wissenschaftlichen und künstlerischen Assistenten Österreichs), Wien 1997.  x            
1998168)Die Musikhochschule im Wandel des Musiklebens. Ein Blick zurück und einige nach vorn. In: Neue Musikzeitung 3/1998. S. 24. [auch in: Österreichische Musikzeitung (ÖMZ) 11/199?. S. ?.]          x    
169)Die Musikhochschule als Universität? Anmerkungen zur Hochschulreform. In: Vanitas Veritas Universitas Ars. Eine Sonderbeilage zur Umwandlung der Kunsthochschulen in Kunstuniversitäten im Herbst 98. Sonderbeilage zu: Kunstpunkt 16/1998. [Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien.] S. 8-9.          x    
170)Das künstlerische Studium im Hauptfach Klavier. Vortrag Hochschule der Künste Berlin 1998. [masch.-schrftl. Manuskript]             x
171)Zu den pädagogischen Aufgaben der Kirchenmusik und der Kirchenmusiker – eine Skizze. Vortrag Herford 23.10.1998. [masch.-schriftl. Manuskript]              x
172)Experimentelle Musik als mögliche Grundlage einer musikalischen Elementarlehre. Vortrag und Seminar Mannheim November 1998. [masch.-schriftl. Manuskript]  x  x  x        
173)Gemischtes Doppel. Musizieren – verstanden als ein Akt von Verkörperung oder: Das Spiel von Selbst- und Fremdverkörperung. In: Hans Günther Bastian (Hg.): Musik be-greifen. Künstlerische Ausbildung und Identitätsfindung. Im Auftrag des Institutes für Begabungsforschung und Begabtenförderung in der Musik (IBFF). Mainz 1998. S. 38-50.  x            x
174)Kunstanspruch und Musikunterricht. Kongress „50 Jahre Abteilung Musikpädagogik“ Musikhochschule Wien. Kongressbericht Wien 1998. x            
1999175)Gedanken zur Gründung einer wissenschaftlichen Zeitschrift für Musikpädagogik. In: Diskussion Musikpädagogik 1/1999. S. 14-18.  x            
176)Der Beitrag des Faches Musik zum Auftrag der allgemeinbildenden Schule. Gedankensplitter zu einem vernachlässigten Thema. Diskussion Musikpädagogik. 1/1999. S. 29-56.  x            
177)Vom Nutzen und Benutzen musikpädagogischer Konzeptionen. In: Diskussion Musikpädagogik 2/1999. S. 42-50. x            
178)Zur Inhaltsreform der Musikhochschulen. In: Diskussion Musikpädagogik 3/ 1999. S. 6-29.         x    
179)Als Altbekannter grüßt: Mozarts Papagenolied. In: Diskussion Musikpädagogik 4/1999. S. 93-100.   x x        
180)Musiktheorie im und für den Musikunterricht. [Vortrag Kolloquium „Alles beim Alten?“ Hochschuldidaktik in der Diskussion.] In: Hans Bäßler (Hg.): „Toleranz“. Dimensionen für den Musikunterricht. Kongreßbericht 22. Bundesschulmusikwoche Potsdam 1998. Mainz 1999. S. 184-192.  x  x  x        
181)Unterrichten als etwas Künstlerisches im Umgang mit Menschen und Musik. Ortwin Nimczik im Gespräch mit Christoph Richter. In: Hans Bäßler (Hg.): Musikpädagogik erlebt. Gespräche über ein künstlerisches Fach. 50 Jahre Verband Deutscher Schulmusiker. Mainz 1999. S. 129-148.  x            
182)„Vom Gedanken an eine Komposition bis zu deren Ausführung“ oder „Warum und wie komponiere ich eigentlich.“ Musikhochschule Lübeck 1999. [masch.-schriftl. Manuskript]  x  x          
183)Symposion zur Verabschiedung und zu Ehren von Peter Becker am 3.7.1999. [Ansprache] [masch.-schriftl. Manuskript]         x    
2000184)Musical – Fremdling, schwarzes Schaf oder akzeptierter Sproß in der Musiktheaterfamilie? Gedankensplitter nach einem Gespräch mit Elmar Ottenthal. In: Diskussion Musikpädagogik 5/2000. S. 20-24.    x          
185)Das sogenannte Künstlerische. In: Diskussion Musikpädagogik 6/2000. S. 27-51. x            
186)„Aufbauender und sichernder Musikunterricht“ oder Musikalisierung als Aufgabe des Musikunterrichts. In: Diskussion Musikpädagogik 8/2000. S. 33-42.  x  x          
187)Gedanken zur Musiklehrerausbildung – aus Anlaß des geplanten Praxissemesters. In: Diskussion Musikpädagogik 8/2000. S. 89-97.       x      
188)Unterricht – Ein Spiel zwischen Festlegung und Freiheit. In: Hanns-Werner Heister (Hg.): Festschrift Hermann Rauhe. Hamburg 2000. S. 479-500. x            
189)Druck fehlend: Meisterlehre – Auslaufmodell oder hochschuldidaktisches Konzept? Vortrag zur Semestereröffnung Sommersemester 2000, Hochschule der Künste Berlin (28.4.2000); sowie Universität für Musik Wien (15.5.2000). Schriften zur Instrumentalpädagogik 2001.          x    
2001190)Das Spiel des Komponisten mit dem Spiel der Gesellschaft. Anmerkungen zur Ouverture der Oper „Cosi fan tutte“ von W. A. Mozart. In: Diskussion Musikpädagogik 10/2001. S. 87–96.  x  x  x        
191)Spannung. Ein Naturphänomen und seine musikalisch-pädagogische Dimension. In: Musik und Unterricht 62/2001. S. 4-11. x x          
192)Musikleben und Musikstudium als Spannungsfeld. Überlegungen zur Reform der Ausbildung an Musikhochschulen (Teil I). In: Neue Musikzeitung 4/2001. S. 25. Und: Modularisierung des Studiums als Versuch einer Therapie. Überlegungen zur Reform der Ausbildung an Musikhochschulen (Teil II). In: Neue Musikzeitung 5/2001. S. 26.          x    
193)Musical Workshop Activity for a Hermeneutic Understanding and Didactic Interpretation of Music. In: Philosophy of Music Education Review 9, No. 2. Spring 2002. S. 30-36. [Vortrag Birmingham 2000]  x  x  x        
194)Von zwei Lebenswirklichkeiten der Musik. In welcher Lebenswelt lebt Musik? – erörtert am langsamen Satz „Andante con moto quasi Allegretto“ aus dem Streichquartett op. 59, Nr. 3 von Ludwig van Beethoven. In: Karl Heinrich Ehrenforth (Hg.): Musik – unsere Welt als andere. Phänomenologie und Musikpädagogik im Gespräch. Würzburg 2001. S. 113-134.  x  x  x        
195)Das Studium ist eine Vielbahnstraße. Musikhochschulen im Wandel. [deutsch und englisch.] In: Kunst- und Musikhochschulen in Deutschland. Hg. v. Christian Bode/ Werner Becher/ Claudius Habbich in Verbindung mit DAAD und Hochschulrektorenkonferenz. München 2001. S. 208-215.          x    
196)Bewegungs-Spiele erörtert am ersten Satz der Sonate in A-Dur für Klavier und Violine, KV 526 (1787). In: Ortwin Nimczik (Hg.): Musik Vermittlung Leben. Festschrift für Ernst Klaus Schneider. Essen 2001 (= Detmolder Hochschulschriften. Band 3. Hg. v. Ortwin Nimczik). S. 183-209.  x  x          x
197)Von den Chancen und den Aufgaben einer Universität für Musik. Vortrag anläßlich des Symposiums zur Verabschiedung des Gastprofessors Christoph Richter am 16./17.5. 2001 in Wien. [masch.-schriftl. Manuskript]          x    
198)Das Studium der Kirchenmusik. Ein Angebot zwischen Menschenbildung, Autonomie des Studiums und Berufsausbildung. Vortrag Hochschule für Kirchenmusik Bayreuth 2.10.2001. [masch.-schriftl. Manuskript]         x   x
2002199)Über „Ästhetische Erfahrung und literarische Hermeneutik“ von Hans Robert Jauß. In: Diskussion Musikpädagogik 16/2002. S. 34-39.  x             
200)Abschied – mit Musik und in der Musik. Gedanken zum Thema in Vokalwerken. In: Musik und Unterricht 69/2002. S. 48-57. x   x        
201)Looking for the Message of Music – Reflections on an important but often neglected aspect of instrumental teaching (Instrumentalpädagogik). In: Sven-Erik Holgersen und Frede Nielsen (Hg.): Musikalsk Laering. Konferencerapport. Danmarks Paedagogiske Universitet. Kopenhagen 2002. S. 41-55. [Vortrag Kopenhagen 3.11.2001.]  x     x      x   
202)Das Orchester tanzt. Anmerkungen zur Vorbereitung für Kinder- und Moderationskonzerte von der Musik aus. In: Barbara Stiller, Constanze Wimmer und Ernst Klaus Schneider (Hg.): Spielräume Musikvermittlung. Konzerte für Kinder entwickeln, gestalten, erleben. Regensburg 2002. S. 91-113.  x    x        
a b c d e f g
203)Musik in der allgemeinbildenden Schule – ein Fach mit kulturanthropologischem und soziokulturellem Auftrag. Englische Version: Music in schools for general education in Germany – a discipline with a mission in cultural anthropology. [masch.-schriftl. Manuskript, geplant für Vortrag in Chicago]  x    x        
204)Musiziersituationen als Anregung für die Interpretation von Musik. [masch.-schriftl. Manuskript]     x     x  
2003205)ECHO oder MUSIK AUS SAN MARCO. Anregungen von Vinko Globokar, Musik zu erfinden und zu gestalten. In: Diskussion Musikpädagogik 17/2003. S. 48-50.    x  x        
206)Anmerkungen zur Vermittlungsaufgabe des Musiktheaters. In: Diskussion Musikpädagogik 18/2003. S. 6-12. [Vortrag beim Symposium „Verdi in der Schule“, Deutsche Oper Berlin, 19.1.2001.]  x      x  x    
207)Paul Hindemiths hochschuldidaktische Einstellungen und Anregungen. In: Hindemith-Jahrbuch 32/2003. Mainz 2003. S. 167-198. x x          
208)Zu den musikpädagogischen Aufgaben in der Chorarbeit. In: Chor – Visionen in Musik. Essener Thesen zum Chorsingen im 21. Jahrhundert. Kassel 2003. S. 49-56.            x  x
209)Philosophie des Musikunterrichts. Vortrag Bern 2003. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
210)Spuren des Pädagogischen in der künstlerischen Tätigkeit – Spuren des Künstlerischen in der pädagogischen Aufgabe. Vortrag Bayreuth Mai 2003. [masch.-schriftl. Manuskript]             x
211)Hermeneutisches Verstehen als Anregung für Musikverstehen? Vortrag Symposium zur Verabschiedung von Wilfried Gruhn Freiburg 30.10.2003. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
2004212)Unzeitgemäße Erwägungen eines einphasigen Musiklehrerstudiums. In: Diskussion Musikpädagogik 21/2004. S. 30-35.        x      
213)Didaktik von der Beschäftigung mit der Musik aus oder: Die pädagogische Dimension der Musik. In: Diskussion Musikpädagogik 24/2004. S. ? x   x        
214)Musikunterricht zwischen Skylla und Charybdis. Zum Verhältnis zwischen einem vermeintlichen Sachanspruch der Musik der Musik und dem Verständnis von Musik als einem Genuß- und Lebensmittel. Mit verschiedenen Überschriften in drei Teilen erschienen in: nmz 3/2004. S. 23 (Teil 1); nmz 5/2004, S. 17 (Teil 2); nmz 7/8 2004, S. 34 (Teil 3).  x  x          
215)Rüstungsbetrieb Schule [„Streiflicht“]. In: Üben & Musizieren 5/2004. S. 36-37. x            
216)Die klingende Natur und das Musizieren des Menschen. In: Charlotte Seither (Hg.): Tacet. Non tacet. Zur Rhetorik des Schweigens. Festschrift für Peter Pecker zum 70. Geburtstag.  Saarbrücken 2004. S. 324-340.    x          
217)Beispiel II – Streichquartett-Musik. Referat Aufbaustudium Musikvermittlung Detmold 16.04.2004. [masch.-schriftl. Manuskript]   x x        
2005218)Musikunterrricht: Ein künstliches Unternehmen? In: Diskussion Musikpädagogik 25/2005. S. 3-4.  x      x  x    
219)Lehrerausbildung à la Bolognese. In: Diskussion Musikpädagogik 27/2005. S. 3-4.       x      
220)Auf der Suche nach Bildungsstandards und Kompetenzformulierungen im Fach Musik. In: Diskussion Musikpädagogik 27/2005. S. 14-23. x     x      
221)Konzert-Moderation für Erwachsene. Gedanken zu einer Theorie der Musikvermittlung. In: Das Orchester 1/2005. S. 30-35. x            
222)Warum es nützlich sein kann, eine musikpädagogische Zeitschrift zu lesen. In: vds-magazin April 2005. S. 25-27. x     x      
2006223)Modularisierung als Chance für ein Studenten- und berufsbezogenes Studium. Einige utopisch-idealistische Überlegungen zur Studienreform an Musikhochschulen. In: Diskussion Musikpädagogik 29/2006. S. 36-40.  x      x  x    
224)Kulturerschließung als Aufgabe des Musikunterrichts. In: Diskussion Musikpädagogik 31/2006. S. 7-13. x       x    
225)Zentralabitur Pro & Contra. In: Diskussion Musikpädagogik 32/2006. S. 3-4. x            
226)Hören – Verstehen – Musizieren. Möglichkeiten der Annäherung an das Adagio aus Bachs Violinkonzert E-Dur. In: Üben & Musizieren 2/2006. S. 58-62.      x      x  
227)Üben als Musizieren. In: Ulrich Mahlert (Hg.): Handbuch Üben. Grundlagen, Konzepte, Methoden. Wiesbaden 2006. S. 117-135. x         x  
228)Über die notwendige Balance zwischen individuellem, „natürlichem“, und von anderen verordnetem, „künstlichem“ Lernen. In: Mechtild Fuchs und Georg Brunner (Hg.): Welchen Musikunterricht braucht die Grundschule? Konzeptionelle und unterrichtsspezifische Beiträge zu einem nachhaltigen Musikunterricht. Essen 2006 (= Musikwissenschaft/Musikpädagogik in der Blauen Eule 75). S. 67-82. x     x x    
229)Schulmusik zwischen Ideal und Wirklichkeit. Vortrag VDS Berlin 14.09.2006. [masch.-schriftl. Manuskript] x   x        
230)Was machen die Medien aus oder mit der Musik? Symposium zum 60. Geburtstag von Bernd Enders. Osnabrück 12/2006. [masch.-schriftl. Manuskript]   x          
2007231)Ist Vergleichbarkeit eine sinnvolle pädagogische Forderung? „Die Schule erzeugt zu viele Verlierer“ – Kommentar eines Psychologen zum Amoklauf in Emsdetten. In: Diskussion Musikpädagogik 33/2007. S. 3-5.  x            
232)Interpretieren (Werkbetrachtung). In: Norbert Heukäufer (Hg.): Musik Methodik. Handbuch für die Sekundarstufe I und II. Berlin 2007. S. 96-127. x     x      
233)Statements zu den „Erwartungen an eine IKB [Intermediale künstlerische Bildung]“ und den „Zukunftsperspektiven einer IKB“. In: Iwan Pasuchin (Hg.): Intermediale künstlerische Bildung. Kunst-, Musik- und Medienpädagogik im Dialog. München 2007. S. 36-42 und S. 256-259. x     x      
234)Theorie und Praxis – Kunst und Wissenschaft. Das Wort zum zweiten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 34/2007. S. 3-4. x            
235)Musikunterricht, angeregt und ausgelöst von der Musik – erörtert und erprobt am zweiten Satz – Adagio – aus dem Klarinettenquintett op. 115 von Johannes Brahms. In: Diskussion Musikpädagogik 35/2007. S. 4-12.     x      
236)Klassik im Musikunterricht? Das Wort zum vierten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 36/2007. S. 3. x          
237)Zwischen Variation und Veränderung. Grundlegende Gedanken über eine der wichtigsten Gestaltungsmöglichkeiten in der Musik. In: Musik und Unterricht 89/2007. S. 4-12.   x x      
238)Lernen – ein Thema mit Variationen. Ein systematischer und kurzweiliger Zugang zum Thema Lernen und menschliche Wahrnehmung. In: Musik und Unterricht 89/2007. S. 52-56. x          
239)Lasst die Schüler ran! Eine Anleitung zum selbständigen Umgang mit Musik. In: mip-journal 19/2007. S. 6-11. x   x      
240)Bildungsstandards und Kompetenzformulierungen im Fach Musik. In: Peter Labudde (Hg.): Bildungsstandards am Gymnasium. Korsett oder Katalysator? Bern 2007. S. 273-281. x     x    
241)Eine musikpädagogische Europareise in die Vergangenheit. In: Isolde Malmberg/ Constanze Wimmer (Hg.): Communicating Diversity. Musik lehren und Lernen in Europa. Festschrift für Franz Niermann. Augsburg 2007 (= Forum Musikpädagogik Band 79). S. 13-20. x          
242)Curriculare Arbeit und aufbauender Unterricht von den Schülern und von der Musik aus („von unten“). Seminar 7.2.2007. [masch.-schriftl. Manuskript] x x   x    
243)Rollen und Aufgabenverteilung der Stimmen in mehrstimmiger Musik. Seminar 7.2.2007. [masch.-schriftl. Manuskript]   x x      
244)Der Einfluss der Reformation auf die religiösen Lieder Luthers, der Einfluss der religiösen Lieder auf die Reformation, und der Einfluss der Reformationslieder auf die Entwicklung der Musik. Eisleben 10/2007. [masch.-schriftl. Manuskript]   x       x
245)Die Bedeutung der Geschichte für die Musik und die Beschäftigung mit ihr. Seminar Musik für Laien und Liebhaber 2007. [masch.-schriftl. Manuskript] x          
2008246)‚Haben und Sein‘ in der Musikpädagogik? Gedanken über Peter Beckers Ausführungen zu Karl Jürgen Kemmelmeyers 65. Geburtstag. Das Wort zum ersten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 37/2008. S.3.  x            
247)Musikunterricht von „unten“. Curriculare Arbeit und aufbauender Unterricht von den Schülern aus. In: Diskussion Musikpädagogik 37/2008. S. 11-20. x   x        
248)Marketing oder Musikvermittlung. In: Diskussion Musikpädagogik 39/2008. S. 3-4. x            
249)Ethik im Musikunterricht. In: Musik und Unterricht 92/2008. S. 50-54.     x        
250)Leo Kestenbergs Reformutopien als Anregung und Aufgabe für die Gestaltung unseres Musiklebens. In: Susanne Fontaine/ Ulrich Mahlert/ Dietmar Schenk/ Theda Weber-Lucks (Hg.): Leo Kestenberg. Musikpädagoge und Musikpolitiker in Berlin, Prag und Tel Aviv. Freiburg im Breisgau u.a. 2008. S. 159-175. x     x      
251)6 Grundgedanken zum Konzept der didaktischen Interpretation von Musik. Vortrag Detmold 4./5. 1. 2008. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
252)Auf der Suche nach der Botschaft der Musik. W. A. Mozart, Sonate für Klavier und Violine e-Moll, KV 304, aus den „Sonates Pour Clavecin Ou Forté Piano Avec Accompagnement D’un Violon“. Kopenhagen 2005/ Berlin 2008. [masch.-schriftl. Manuskript]           x  
253)Musik für Laien und Liebhaber. Angebote zur Beschäftigung mit Musik für Erwachsene. 2. Fassung. 3.8.2008. [masch.-schriftl. Manuskript] x   x        
254)Methodische Möglichkeiten, sich eine Musik zu erobern. Seminar Musik für Laien und Liebhaber 2008. [masch.-schriftl. Manuskript]     x        
2009255)Bernd Enders/ Christoph Richter: Über die Bedeutung der Systematischen Musikwissenschaft für den Musikunterricht. In: Diskussion Musikpädagogik 41/2009. S. 4-8. x x x        
256)Musiktheorie im Musikunterricht – Klassik oder Pop? Clemens Kühn: Musik erforschen. In: Diskussion Musikpädagogik 41/2009. S. 49-51.     x        
257)Musikunterricht am Scheideweg. Kompetenzlernen oder verstehende Auseinandersetzung mit Musik. In: Diskussion Musikpädagogik 42/2009. S. 7-9. x            
258)Ein Rückblick. Das Wort zum dritten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 43/2009. S. 3.       x x    
259)Hildegard Junker/ Christoph Richter: Karl Heinrich Ehrenfort. Zum 80. Geburtstag. Das Wort zum vierten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 44/2009. S. 3. x            
260)Verstehen mit Hilfe von Ähnlichkeitsbeziehungen. In: Diskussion Musikpädagogik 44/2009. S. 42-47. x            
261)Begeistern statt informieren. Ein Musikvermittlungskonzept für Erwachsene. In: Das Orchester 1/2009. S. 31-33. x       x    
262)Virtuosen und Logenbrüder. In: MCO – Mahler Chamber Orchestra. On Tour 2009/10. S. 20.   x          
263)Anmerkungen zur Vermittlungsaufgabe des Musiktheaters mit besonderem Blick auf potentielle jugendliche Opernbesucher. In: Rainer O. Brinkmann/ Prof. Dr. Christoph Richter (Hg.): Musiktheaterpädagogik. Beiträge zum Symposion II zur Musiktheaterpädagogik „Leben, Kunst und das dazwischen“. November 2008. Altenmedingen 2009 (= Diskussion Musikpädagogik Sonderheft S1/09). S. 24-34. x            
264)Musiktheater – Pädagogik. In: Rainer O. Brinkmann/ Prof. Dr. Christoph Richter (Hg.): Musiktheaterpädagogik. Beiträge zum Symposion II zur Musiktheaterpädagogik „Leben, Kunst und das dazwischen“. November 2008. Altenmedingen 2009 (= Diskussion Musikpädagogik Sonderheft S1/09). S. 69-73. x   x        
265)Momente der Intensität und Möglichkeiten des intensiven Erlebens im Umgang mit Musik. Zur Bedeutung von Präsenz beim Umgang mit Musik, bei Veranstaltungen der Musikvermittlung und bei der Ausbildung von Musikvermittlern. In: Prof. Dr. Ernst Klaus Schneider/ Prof. Dr. Christoph Richter (Hg.): Musikvermittlung – Konzertpädagogik in Detmold. Beiträge zum Symposion „Was lässt uns Zeit vergessen? Präsenzerfahrungen – Chancen der Musikvermittlung“. September 2008. Vorträge zur Tagung „Für die Kinder nur das Beste! Aber was ist gut genug?“ Zur Qualität von Konzerten für Kinder im November 2006. Aufsätze zur Geschichte und Situation des Studiengangs. Altenmedingen 2009 (= Diskussion Musikpädagogik Sonderheft S2/09). S. 15-22. x   x        
266)Gedanken über die wahren Aufgaben einer Universität für Musik, Musik zu einem Lebensmittel für Menschen zu machen. Vortrag Linz 24.03.2009. [masch.-schriftl. Manuskript] x       x    
267)Schule in der Spannung zwischen dem Einzelnen und der Gruppe. Vortrag Domschule Schleswig 11.5.2009. [masch.-schriftl. Manuskript]         x    
268)Hermeneutische Grundlagen des Musikverstehens. Vortrag Karlsruhe 19.06.2009. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
269)Eberhardt Preußners Vorstellungen von den Beziehungen zwischen Musikpädagogik und der Pflege des allgemeinen Musiklebens, erörtert an den ersten drei Jahrgängen der Zeitschrift „Die Musikpflege“ 1930-1933. Salzburg 24. 9. 2009. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
270)Zur Bedeutung der Erziehung in Staatstheorien, gezeigt an: Platos „Politeia“ (385-370 v. Chr.), Aristoteles‘ „Politika“ politische Dinge (347 v. Chr.?), John Lockes „Directions concerning Education“) (1684) und Wilhelm von Humboldts „Ideen zu einem Versuch, die Grenzen der Wirksamkeit des Staats zu bestimmen“ (1792). Limburg 8.10.09. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
2010271)Selbstverständlichkeiten? Das Wort zum ersten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 45/2010. S. 3. x            
272)Reden über Musik. In: Diskussion Musikpädagogik 47/2010. S. 47-53. x   x        
273)Bildungs-Schrot(t). Das Wort zum vierten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 48/2010. S. 3-4.         x    
274)Tanz oder Spiel? Joseph Haydns „Menuetto“ aus dem Streichquartett op. 77/2 als Anregung, Musik der Klassik zu verstehen und zu musizieren. In: Üben und Musizieren 3/2010. S. 16-20.   x     x    
275)Musik, ein immer schon fachübergreifender Gegenstand. In: vds-magazin. Verband Deutscher Schulmusiker Schleswig-Holstein. April 2010. S. 50-56. x     x      
276)Musikunterricht als Schulung und Vorbereitung für eine lebenslange, an Erfahrung zunehmende Beschäftigung mit Musik, auf der doppelten Basis einer einfachen, selbst entdeckten Elementarlehre und auf der Einbettung der Musik in ihre fach- und kulturübergreifenden Kontexte. In: Franz Comploi/ Emma Mitterrutzner (Hg.): Beschäftigung mit Musik – ein Leben lang/ Fare musica – tutta la vita. Konferenzbeiträge/ Atti del convegno Brixen/Bressanone, 06.-07.06.2008. Bozen/Bolzano 2010. S. 15-22. x       x    
277)Bach für Kinder und Jugendliche? In: Thomas Hochradner/ Ulrich Leisinger (Hg.): BACH-Beiträge zur Rezeptionsgeschichte, Interpretationsgeschichte und Pädagogik. Drei Symposien im Rahmen des 83. Bachfestes der Neuen Bachgesellschaft in Salzburg 2008. Bericht. Freiburg i. Br./Berlin/Wien 2010 (= Rombach Wissenschaften Reihe klang-reden. Schriften zur Musikalischen Rezeptions- und Interpretationsgeschichte. Bd. 5). S. 215-225.     x        
278)Analyse für Laien. In: Felix Diergarten/ Ludwig Holtmeier/ John Leigh/ Edith Metzner (Hg.): Musik und ihre Theorien. Clemens Kühn zum 65. Geburtstag. Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Dresden 2010. S. 73-83.   x x        
279)Interpretation durch Musizieren. Die darstellende Aufgabe des Musizierens und des Instrumentalunterrichts. Ein kleiner Ratgeber in vier Thesen und acht praktischen Anregungen. In: Ursula Brandstätter/ Martin Losert/ Christoph Richter/ Andrea Welte (Hg.): Darstellen und Mitteilen. Ein Handbuch der musikalischen Interpretation. Aus Anlass des 60. Geburtstags von Ulrich Mahlert. Mainz 2010 (= üben & musizieren. texte zur instrumentalpädagogik). S. 11-24.     x     x  
280)Interpretation in der Kammermusik. Erörtert am ersten Satz des Klavierquartetts g-Moll KV 478 von Wolfgang Amadeus Mozart. In: Ursula Brandstätter/ Martin Losert/ Christoph Richter/ Andrea Welte (Hg.): Darstellen und Mitteilen. Ein Handbuch der musikalischen Interpretation. Aus Anlass des 60. Geburtstags von Ulrich Mahlert. Mainz 2010 (= üben & musizieren. texte zur instrumentalpädagogik). S. 183-197.     x     x  
281)Musik – Ein Lebensmittel. Vortrag Rotary-Club Spandau 2010. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
2011282)Anne Niessen/ Christoph Richter: Musikpädagogische Wissenschaft. Briefwechsel. In: Diskussion Musikpädagogik 49/2011. S. 5-12.  x            
283)Schule: Kriegsschauplatz oder Bildungseinrichtung? Das Wort zum zweiten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 50/2011. S. 3-4.         x    
284)Der zweite Arbeitsmarkt der Schule. Das Wort zum dritten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 51/2011. S. 3. x            
285)Die Festschrift in der Musikpädagogik. In: Diskussion Musikpädagogik 51/2011. S. 51-53. x            
286)Geschichten erzählen von und über Musik. Allgemeine Erörterung mit drei Beispielen. In: Diskussion Musikpädagogik 52/2011. S. 22-33. x            
287)Musiktheorie zwischen Philosophie und Handwerkslehre. In: Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie. 8/2011.   x          
288)Vermittlung von Musikverstehen und ihre Bedeutung für die Ausbildung zum Orchestermusiker. Dortmund 8.5.2011. [masch.-schriftl. Manuskript] x       x    
289)Zu den Aufgaben und zur Ausbildung von Orchestermusikern. Vortrag Orchesterkongress Dortmund 8.5.2011. [masch.-schriftl. Manuskript] x x     x    
290)Klassenmusizieren und der Auftrag des Faches Musik in der allgemeinbildenden Schule. Vortrag AfS-Kongress Lübeck 22.9.2011. [masch.-schriftl. Manuskript] x   x        
291)Dramen, in Musik gesetzt. In: Musik-, Tanz- und Kunsttherapie 22(4)/2011. S. 1-8. x            
292)„Instrumentalunterricht für alle“ oder „Klassenmusizieren“. Ein Ersatz für den allgemeinbildenden Musikunterricht? In: Jürgen Terhag (Hg.): Klassenmusizieren – AfS-Bundeskongress. Altenmedingen 2011 (= Diskussion Musikpädagogik Sonderheft S3/11). S. 114-116.              
293)Musik – ein immer schon fachübergreifender Gegenstand. In: Andreas Eichhorn und Reinhard Schneider (Hg.): Musik – Pädagogik – Dialoge. Festschrift für Thomas Ott. München 2011. 252-264. x            
294)Eberhard Preußners Vorstellungen von den Beziehungen zwischen Musikpädagogik und der Pflege des allgemeinen Musiklebens. Erörtert an den ersten drei Jahrgängen der Zeitschrift Die Musikpflege 1930-1933. In: Thomas Hochradner und Michaela Schwarzbauer (Hg.): Eberhard Preußner (1899-1964). Musikhistoriker, Musikpädagoge, Präsident. Wien 2011. S. 169-183. x            
2012295)Selbstbestimmung als Maß auch in der Hochschullehre. Das Wort zum ersten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 53/2012. S. 3f.       x x    
296)Laberfach Musik durch metaphorische Vorstellungen? Das Wort zum zweiten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 54/2012. S. 3f. x            
297)Erleben und Verstehen von Musik – Musikvermittlung für Erwachsene. In: Diskussion Musikpädagogik 54/2012. S. 5-14. x   x        
298)Die Bedeutung der Geschichte für die Musik und für die Beschäftigung mit ihr. In: Diskussion Musikpädagogik 56/2012. S. 11-15. x            
299)Meister-Unterricht. Prinzipien der Meisterlehre früher und heute. In: Üben & Musizieren 3/2012. S. 6-11. x            
300)Überlegungen zur Beziehung zwischen Musik und Religion, betrachtet aus der Sicht der Musikpädagogik. Erlangen Mai 2012. [masch.-schriftl. Manuskript]             x
301)Europäische Bildung durch Musik. Erlangen April 2012. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
302)Schule in der Spannung zwischen dem Einzelnen und der Gruppe. In: Noraldine Bailer/ Christian Glanz (Hg.): Musikbildung-Allgemeinbildung. Frankfurt am Main u.a. 2012. S. 53-70. x            
303)Wieder mal: Zentralabitur? Das Wort zum dritten Quartal. In: Diskussion Musikpädagogik 55/2012. S. 3f.       x      
304)Dreißig Jahre „Musikpädagogik als Wissenschaft“. Vortrag Musikhochschule Frankfurt. 8.12.2012. [masch.-schriftl. Manuskript] x            
2013305)Vom (Über-)Leben einer Zeitschrift, oder: die Zeitschrift als gemeinsame Sache. In: Diskussion Musikpädagogik 57/2013. S. 3. x            
306)METAPHERN: Von der Musik zur Erfahrung von und aus der Welt ins Innere der Musik. Wege des Verstehens mit Gegenverkehr, erörtert an einigen Versuchen, aus Metaphern Verstehen von Musik zu gewinnen. In: B. Enders/ J. Oberschmidt/ G. Schmitt (Hg.): Die Metapher als ‚Medium‘ des Musikverstehens. Wissenschaftliches Symposium, 17. Juni – 19. Juni 2011, Universität Osnabrück, Osnabrück 2013. S. 256-270.     x        

 

 

 

Nachträge (undatiert oder nach Redaktionsschluß aufgetaucht) a b c d e f g
1)     Das Postulat eines wissenschaftsorientierten Unterrichts in den Musiklehrplänen für die Studienstufe. [masch.-schriftl. Manuskript] [entstanden vermutlich vor 1974] x x
2)     Die Aufgabe des Lehrers in der Musikdidaktik: Didaktische Interpretation. [masch.-schriftl. Manuskript] [entstanden vor 1974] x x
3)     Sechs unvollkommene und ergänzungsbedürftige Ebenen der Betrachtung und Deutung der Musik. Seminarpapier Berlin. [masch.-schriftl. Manuskript] [entstanden um 1998]  x  
4)     Der politische Auftrag einer Musikhochschule. Vortrag zur Semestereröffnung Musikhochschule Lübeck März 1973. [masch.-schriftl. Manuskript]     x
5)     Die Preußen kommen! Vorläufige Anmerkungen zu den neuen Richtlinien für den Musikunterricht in der gymnasialen Oberstufe im Lande Nordrhein-Westfalen. In: Musik und Bildung 2/1982. S. 72-75.   x  x
6)     Sachwörter der Musikpädagogik. Wissenschaftspropädeutik im Musikunterricht. In: Musik und Bildung 1/1980. S. 15-18. x x x
7)     Ein Modell für Lehrerfortbildungsarbeit? Anmerkungen anläßlich der zehnten Tagung des Methorster Kreises. [masch.-schriftl. Manuskript] [veröffentlicht NMZ (1981/82)?]   x x
8)     Didaktische Interpretation von Musik nach musik-immanenten und außermusikalischen Gesichtspunkten. Grundsätzliche Betrachtungen und ein Unterrichtsmodell. [masch.-schriftl. Manuskript] [entstanden 1979/80]  x x